Infrarot Wärmekabinen – Worauf achten beim Kauf

Infrarot Wärmekabinen – Hierauf sollten Sie beim Kauf achten


Wem die Sauna zu heiß und die Rotlichtlampe zu klein ist, dem kann die Infrarot Wärmekabine eine echte Alternative bieten. Wärmekabinen bringen wohlige Temperaturen zu Ihnen nach Hause, und das zu jeder Jahreszeit. Infrarot Wärmekabinen verbinden die Vorteile von Rotlichtlampen mit den Vorteilen einer Heim-Sauna. Rotlicht kann so am ganzen Körper angewendet werden. Im Gegensatz zum Sonnenbad an warmen Sommertagen kommt die Wärmekabine ohne schädliche UV-Strahlen aus. Sie regenerieren und entspannen bei angenehm warmen Temperaturen und geringer Luftfeuchtigkeit.


Infrarote Strahlung dringt einige Millimeter tief in die Haut ein und erzeugt wohltuende Wärme bis tief in das Gewebe hinein. Auch verspannte Muskeln werden so erreicht, erwärmt und gelockert. Die Wärmekabine erlaubt hierbei im Gegensatz zur normalen Rotlichtlampe eine Behandlung des gesamten Körpers. Wer Probleme mit ständig verspannten Muskeln im gesamten Rückenbereich hat, dem ist eine Rotlichtlampe wahrscheinlich zu klein. Eine Infrarot Wärmekabine kann eine gute Alternative darstellen.

Wärmekabinen gibt es in verschiedensten Größen und Ausstattungen. Eine empfohlene Mindestgröße liegt bei einer Grundfläche von 1 Quadratmeter, denn in der Kabine sollte man ausreichend Platz haben, um sich bequem hinzusetzen.

Aufbau und Ausstattung einer Infrarot Wärmekabine

Wärmekabinen werden klassisch aus Holz gefertigt. Es sind je nach Wunsch unterschiedlichste Holzarten zur Auswahl vorhanden. Auch Kabinen aus Kunststoff gibt es, die den Vorteil haben, etwas leichter zu reinigen zu sein. Holz sorgt allerdings erst für das richtige „Feeling“.

Infrarotkabinen gibt es mit rechteckiger Grundform, es sind allerdings auch Eck-Varianten ohne oder mit Rundungen erhältlich. Je nach Ausstattung ist die Kabine mehr oder weniger isoliert, was ein wesentliches Kriterium der Umweltfreundlichkeit ist. Bessere Isolierung bedeutet auch weniger Stromverbrauch, da die erzeugte Wärme bei guter Isolierung länger innerhalb der Kabine verbleibt.

Neben Wärmekabinen zum Sitzen gibt es auch Varianten mit Liegesitzen. Ob eine solche Wärmekabine besser geeignet ist, bleibt den speziellen Anforderungen des Nutzers überlassen. Zur Ausstattung gehören meist auch Einstellmöglichkeiten der Außenbeleuchtung, eine Leselampe und eine Zeitsteuerung, mit der die Bestrahlungszeit eingestellt werden kann. Einige Kabinen werden auch mit USB-Anbindung und Lautsprechersystemen ausgeliefert, so dass man in der Kabine auch Musik hören kann. Solche Systeme wären in einer klassischen Sauna-Kabine nur schwer zu implementieren.

Ein Sicherheitssystem zur Abschaltung der Wärmekabine nach einer gewissen Zeit sollte unbedingt enthalten sein, wobei dies nicht bei jedem Hersteller der Fall ist. Hier gilt es, sich genau zu erkundigen. Die Wärmekabinen Tests auf dieser Seite können bei der Entscheidung, welche Infrarot Wärmekabine die richtige ist, unterstützen.

Wie eine Infrarot Wärmekabine richtig nutzen?

Wie auch eine Heim-Sauna, so sollte auch die Wärmekabine aus Gründen der Hygiene nur mit untergelegtem Handtuch genutzt werden. Auch hier gilt: Kein Schweiß auf das Holz. Darüber hinaus erfolgt die Reinigung nach Gebrauch ganz einfach mit einem feuchten Tuch und speziell für Holz geeigneten Reinigungsmitteln. Die Infrarot Wärmekabine kann im Prinzip so oft und so lange genutzt werden, wie dies angenehm erscheint. Einschränkungen ergeben sich eventuell aus gesundheitlichen Problemen, über die vor Benutzung mit dem Hausarzt gesprochen werden sollte. Auch die Bedienungsanleitung der gewählten Wärmekabine informiert über Nutzung und Einschränkungen.

Kosten einer Infrarot Wärmekabine

Die Kosten einer Infrarot Wärmekabine unterschreiten die Kosten einer Heimsauna deutlich. Eine Kabine für eine Einzelperson ist je nach Ausstattung, Kabinenvariante und Verarbeitung ab ca. 1000 Euro erhältlich. Es gibt Größen für vier und mehr Personen, die preislich natürlich höher liegen. Liegekabinen sind tendenziell teurer, als Kabinen zum Sitzen, weil sie insgesamt eine größere Grundfläche haben und meist eine Steuerung für die Liegeposition enthalten ist. Für mehr Bequemlichkeit der Wärmekabine zahlt man etwas mehr Geld.

Grundsätzlich kann man zudem wählen, ob man eine individuell zusammengestellte Wärmekabine kaufen möchte, oder eine Standardversion. Standardkabinen sind im Allgemeinen günstiger zu haben. Die Auswahl an Holzarten, Aufbauarten und Ausstattungen ist auch bei den Standard Wärmekabinen inzwischen so groß, dass man fast für jede Anforderung die richtige findet. Wer Wert auf Individualität legt, kann sich aber wie beschrieben vom Fachmann eine Kabine zusammenstellen lassen.