Rotlichtlampen gegen Winterdepressionen

Hilft die Rotlichtlampe gegen Winterdepression?

Viele Menschen leiden an der sogenannten Saisonal Abhängigen Depression (SAD), die oft in den Herbst- und Wintermonaten auftritt. Diese Winterdepression führt oft zu starken Stimmungsschwankungen oder anderen Symptomen, wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder Appetitlosigkeit. Als Ursache wird häufig der Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit angeführt, der die Botenstoffe in Körper und Gehirn durcheinander bringt.


Die Rotlichtlampe ist als Gegenmittel jedoch nicht geeignet, um Winterdepressionen zu vertreiben. Ihr Lichtspektrum ist eher im infraroten Bereich angeordnet, der sogenannten Wärmestrahlung. Obwohl auch die Sommersonne viel Wärmestrahlung abgibt, sind es jedoch bevorzugt die anderen Strahlungsanteile, die das wohlige Gefühl im Sommer hervorrufen. UV-Strahlung und goldgelbes Sonnenlicht, auf das Menschen (aber auch Tiere und Pflanzen) positiv reagieren, sind die wesentlichen Gute-Laune Faktoren.

Wie gegen Winterdepression vorgehen?

Zur Vorbeugung und Abhilfe bei Winterdepression eignet sich besser, als die Rotlichtlampe, die klassische Lichttherapie. Lichttherapie Lampen sind besonders starke Lampen mit Helligkeiten zwischen 2.500 und 10.000 Lux, die beinahe das vollständige Lichtspektrum der Sonne abgeben. Damit schaffen sie es, das wohltuende Gefühl der Sommersonne zu Ihnen nach Hause zu bringen. Lichttherapie Lampen gibt es in verschiedenen Varianten, etwa als Lichtdusche, Lichttherapiegerät oder Tageslicht Lampe.

Kleinere Versionen werden auch in Weckern (Tageslichtwecker) verbaut. Solche Geräte sind jedoch von der Stärke her nicht mit einer Lichttherapie Lampe zu vergleichen, weil sie im Allgemeinen eine sehr viel geringere Lichtstärke aufweisen. Sie eignen sich deshalb sehr gut für die kleine Portion Sonnenlicht am frühen Morgen nach dem Aufwachen, aber nicht als Ersatz für eine vollständige Lichttherapie.

Weitere Informationen zur Lichttherapie und Lichttherapie Lampen finden Sie auf dieser Seite im Artikel zum Thema.

Die beste Therapie: Auszeit nehmen

Besser und wirkungsvoller, als jede Form von Lichttherapie mit künstlichem Licht ist es, wenn man sich die Möglichkeit schafft, in den Urlaub zu fahren und dem kalten und trüben Winterwetter in Deutschland zumindest eine Zeit lang zu entfliehen. Auch im Winter gibt es Reiseziele, die mindestens frühlingshafte Temperaturen mit viel Sonne bieten. Die kanarischen Inseln beispielsweise sind in nur etwas mehr als 4 Flugstunden zu erreichen. Hier herrschen auch im Winter Temperaturen von oberhalb der 20 Grad. Die Insel Gran Canaria bietet sich hier mit ihrem milden Klima und der vielfältigen Landschaft sehr gut an.

Selbst eine einzige Woche, oder gar ein verlängertes Wochenende können hier Wunder wirken. Und: Ein solcher kurzer Urlaub hilft nicht nur Sonne tanken, sondern löst auch von der täglichen Hektik des Alltags.

Informationen zum Winterurlaub auf Gran Canaria finden Sie etwa auf der Webseite maspalomas-gran-canaria.de.